physiotherapie on the move

Praxis für Physiotherapie, Ergotherapie und Osteopathie

Osteopathie

Osteopathie  Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode.
Dies bedeutet, dass der/die OsteopathIn bei  der Anamnese, der Untersuchung und der Behandlung den ganzen Körper mit einbezieht.
Es werden dabei die wechselseitigen Beziehungen zwischen Struktur und Funktion des parietalen Systems (Muskel,  Gelenke,  Faszien), des viszeralen Systems (die Organe) und des craniosacralen Systems berücksichtigt.
So können alle möglichen Zusammenhänge in Bezug auf die jeweiligen Beschwerden untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. 
Das Werkzeug der OsteopathInnen  sind die Hände und es steht eine Fülle an Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die er/sie  individuell angepasst an die Bedürfnisse des/der PatientIn  auswählt. Diese reichen von Manipulationstechniken (chiropraktische Techniken), über Faszientechniken, Muskelenergietechniken bis hin zu sehr sanfter Mobilisation und Stimulierung vor allem im craniosakralen Bereich.
Ziel der Behandlung ist, Einschränkungen in der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben zu korrigieren  und die körperliche Funktionsfähigkeit durch Aktivierung der Selbstheilungskräfte  wiederherzustellen.
Wie bereits erwähnt, kann die Osteopathie auf vielen Ebenen des menschlichen Körpers therapeutisch ansetzen, dennoch ist es wichtig bei der Erstuntersuchung  abzuklären, ob Ihr Problem einer solchen Behandlung zugänglich ist.
Die Osteopathie ist derzeit in Österreich noch nicht offiziell anerkannt, was bedeutet, dass die Krankenkassen die Kosten meist nicht übernehmen.
 
OsteopathInnen, deren Grundberuf die Physiotherapie ist,  brauchen eine ärztliche Verordnung, die sie zur Durchführung der Osteopathie berechtigt.